Sonntag, 2. August 2009

Urlaub im Vinschgau in Südtirol

Nun schon zum 4. Mal haben wir unseren Urlaub dort verbracht. Mit jedem Jahr wurde er schöner und wie entdecken immer noch neue Stellen, Ausflüge und sonstige Möglichkeiten die Urlaubstage kurzweilig auszufüllen. Auch das Wetter wurde von Jahr zu Jahr besser. Es liegt sicher daran dass der Ferienbeginn mittlerweile auf Anfang Juni gerutscht ist und wir somit im Juli anstatt im August dort Urlaub machen konnten. Diesmal durften wir tüchtig schwitzen.

Wir packten also am 17.07. unser Auto und fuhren in den ganz frühen Morgenstunden des Folgetages los. Unser erster richtiger langer Stopp ist immer Samnaun das schweizer Zollfreigebiet. Wie an jedem Anreisetag der letzten 4 Jahre hatten wir eine Regenfahrt, das Thermometer fiel und fiel.


In Samnaun kamen wir bei 1 Grad und Regen an, die Berge ringsherum hatten eine wunderschöne Schneedecke. Wie bummelten frierend durch die Geschäfte und nach einem leckeren Mittag machten wir uns auf die letzte Etappe zu unserer Unterkunft.


Wie immer wurden wir sehr herzlich empfangen.

Als Neuerung für alle die mit dem Fahrrad anreisen, hat nun unser Vermieter Fahrradboxen gebaut wo man sein Bike einschließen kann. Gegen ein geringes Entgelt kann man seine Bike-Sachen zum waschen geben, Werkzeug für Reparaturen liegt auch bereit und wenn gewünscht für die ganzen wilden Biker, kann man auch Bike-Touren buchen, die von den netten Bike-Guides von Vinschgaubike organisiert werden.


Wir hatten diesmal alle unsere Räder mit und starteten gleich m

al am Montag unseren Urlaub mit einem Bike-Technik-Training. Da geht es ganz schön zur Sache, macht Spaß und man lernt jede Menge. Mein Mann der schon einige Kilometer in den Beinen hatte, hatte ebenfalls seinen Spaß, obwohl er erst skeptisch war, ob er überhaupt so ein Training brauche. Neben ein wenig Technik-Training gab es für diese Gruppe noch eine Abschluss-Tour am Nachmittag so dass sie gleich das Gelernte anwenden konnten. Wir Anfänger trainierten in der Zeit weiter auf dem

Übungsplatz. Meine Tochter hörte Mittags schon auf. Ich selbst blieb bis zum Nachmittag, habe mich aber auch vieles noch nicht getraut und den anderen eher zugeschaut. Aber selbst dabei lernt man was. Ich werde es dann heimlich (ohne Zuschauer) zu Hause weiter üben.


Während des gesamten Urlaubes haben wir versucht das Auto so viel wie möglich stehen zu lassen. Entweder sind wir mit der Vinschgau-Bahn gefahren oder haben unsere Räder genutzt.

Unsere weiteren Ausflüge haben uns nach Meran z

um Shoppen, zur Greifvogelschau auf Schloß Tirol, ins italienische Zollfreigebiet nach Livigno, zu einer Käserei, in die Gärten von Schloß Trauttmannsdorf, auf eine 25 km Radtour von Prad nach Goldrain, auf einen Ponyhof und ins wunderschöne Malcesine an den Gardasee geführt. Zeit für Badeausflüge gab es auch noch. Nicht zu vergessen gab es viel leckeres Essen und italienisches Eis.

Das Wetter war während des gesamten Urlaubes super.

Bei 26-35 Grad wurde tüchtig geschwitzt.


Meran:


auf der Kurpromenade:



Käserei:



leckeres Essen:


Marillenrisotto mit Kaninchen:


Perlhuhn:


Malcesine:




Livigno:


Ausblick vom Stilfserjoch:
-dort mußten wir noch runter-


Ponyhof:


Gärten von Trauttmansdorf:



Südtirol wir kommen wieder!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen