Samstag, 31. Oktober 2009

meine Werkeleien der Woche...

für mein Shöppchen...


ein paar Blümchen gestickt...

Einkaufswagen-Chip-Anhänger kreiert....da ich meinen Chip oft nicht bei der Hand habe...



und ein paar TaTüTa´s genäht für die Schnuppernasen-Zeit...


nach frostiger Nacht...

ein verzauberter Rosengarten...




Freitag, 30. Oktober 2009

Buch-Tip zum Freitag...

für alle Mutti´s und die es demnächst werden...


bei dem heutigen Buch-Tip handelt es sich um eine Buchreihe von Susanne Fröhlich...

der erste Roman hieß "Frisch gepresst", die folgenden

"Frisch gemacht", "Familienpackung",
"Treuepunkte" und "Lieblingsstücke"...


die ersten 2 Teile haben mir am besten gefallen, da dort die Kinder noch kleiner waren und daher die Begebenheiten lustiger....

ein kleiner Tip - lest die ersten beiden Teile nicht in der Öffentlichkeit - es könnten sich Eure Mitmenschen wundern warum ihr auf einmal herzhaft anfacht zu lachen....
die anderen Teile sind harmloser....


"Frisch gepresst"


Kurzbeschreibung
Die Geburt ist die schönste Erfahrung im Leben einer Frau – sagen vor allem die Männer. Produktiver Schmerz? Wie ein Spaziergang? Andrea Schnidt macht da ganz andere Erfahrungen … Ein witziger Roman über das seltsame Leben im Krankenhaus, über Ärzte im Noteinsatz, Schwestern mit Oberlippenbart und reizende Zimmergenossinnen. Aber auch über Fruchtblasen-Paranoia im Supermarkt, denkwürdige Einsichten während der Entbindung und die erste Pizza danach.


"Frisch gemacht"

Kurzbeschreibung
Kind frisch, Job frisch, alles frisch? Schlagfertig, witzig und warmherzig erzählt Susanne Fröhlich vom Wahnsinn des Alltags - frisch gemacht!"In dieser hochtourigen Allroundsatire fährt Susanne Fröhlich den gängigen Superweib-Klischees rasant an den Karren. Pädagogisch garantiert wertlos. Aber superlustig.


Mittwoch, 28. Oktober 2009

bin geschafft...

meine richtige Arbeit schlaucht mich diese Woche ganz schön....so richtig Zeit zum bloggen habe ich daher leider nicht...ich versuche trotzdem hier und da ein wenig zumzuwerkeln und es euch am Wochenende zu zeigen....


Lg Mandy

Montag, 26. Oktober 2009

Sonntag, 25. Oktober 2009

ein Winter-Römo...


für Jenni...

ich habe den Rock einfach gedoppelt...oben schöner grüner Cord und drunter ein kuschliger Blumen-Flanell-Stoff....

das Stickmuster ist ein Freebie von HIER und nur für die private Nutzung....es ist eine tüchtige Friemelei wenn man bei der Blume anderen Stoff unterlegt da die Punkte in der Mitte zuerst gestickt werden bevor der Stoff drüber kann.....ich habe es aber hinbekommen...



Samstag, 24. Oktober 2009

zum Ursprung meiner Applikationen...

bin ich mal kurz zurück...

nach dem ich in alten Nähunterlagen gestöbert hatte und mir meine Applikationsvorlagen in die Hände fielen, hatte ich mal wieder richtig Lust was mit meiner normalen Nähmaschine zu machen....

heraus kamen diese Blumen nach einer Vorlage meiner Schwester, die mir bei meinen Anfängen geholfen hatte...

ich fand sogar das es schneller ging als mit der Stickmaschine....

wie damals Bügelvlies habe ich aber nicht verwandt sondern einen modernen Sprühkleber und das Nähen ging auch ganz fix...hat richtig Spaß gemacht...

da werden wohl noch einige Blumen folgen...


Freitag, 23. Oktober 2009

Buch-Tip zum Freitag...

der Buch-Tip ist vor allem für alle fleißigen Strickerinnen.....


"Die Maschen der Frauen"

Kurzbeschreibung
Bestseller um Maschen, Mütter und Männer

Georgia liebt das Klappern der Nadeln. Deshalb fühlt sich die alleinerziehende Mutter am wohlsten in ihrem gemütlichen Woll-Laden auf der Upper West Side. Genau wie ihre zwölfjährige Tochter und die fünf Frauen, die sich dort jeden Freitag zum Stricken treffen. Dass der lebhafte Strickclub Freundschaften schafft, die so tröstlich sind wie die weichste Merinowolle und so beständig wie das Lieblingspaar Stricknadeln, das findet Georgia heraus, als etwas passiert, das ihrer aller Leben verändern wird.

Dienstag, 20. Oktober 2009

entdeckt oder wo war die Katze….


Vor ein paar Tagen haben wir diese süße Spitzmaus im Garten entdeckt….schnell ein paar Foto´s gemacht…man weiß ja nie, ob unsere Tochter vielleicht mal ein Bild in Biologie braucht….komisch das gar keine Katze in der Nähe war….


Montag, 19. Oktober 2009

meine 1. Amelie...


so....nun habe ich mich auch mal an den Schnitt heran gewagt....der ist ja sowas von schnell und einfach genäht...einfach toll....


da meine Tochter nicht so glücklich ist mit ihren hüftlangen Oberteilen...(die wären alle zu kurz angeblich, obwohl es genau ihre derzeitige Größe ist)....dachte ich mir eine oder zwei Amelie würden dem Problem vielleicht abhelfen....sie liebt diese kleiderähnlichen Oberteile und da kommt doch eine Amelie genau recht....


ich habe mich für einen schönen kuschligen Fleece entschieden in ihrer Lieblingsfarbe und als ich dann noch den lang gewünschten Spiegelwald drauf gestickt hab....war sie überglücklich.....


Sonntag, 18. Oktober 2009

Strand und mehr...


stehen Eure Kinder auch öfter mal Kopf?




wunderbar kann man das im verkehrten Haus in Trassenheide....

wir hatten interessantes Wetter....der eine findet es schön, der andere bescheiden.....

auf alle Fälle haben wir einen schönen Urlaub verbracht und uns gut erholt....

bei Windstärke 8-9, ca. 7 Grad und Sturmflut....

am Strand konnten wir nicht wirklich spazieren da einfach keiner mehr da war...

am Abreisetag war dann der Spuck vorbei...der Strand wieder da, wir mußten aber nach Hause...wir hätten soooooo gern noch einen langen Spaziergang gemacht, so wurde es aber noch ein kurzer....zur Freude aller...
Treibtholz gab es nun in Hülle und Fülle....




Samstag, 17. Oktober 2009

Orchideen und Schmetterlinge...


in Trassenheide...

ich bin wieder da....




am Morgen noch einen schönen Strandspaziergang gemacht und am Nachmittag wurden wir von Schnee empfangen...

Foto´s vom Urlaub folgen in den nächsten Tagen....




Donnerstag, 8. Oktober 2009

ich verabschiede mich schon mal....

in den Urlaub, werde wohl keine Zeit mehr haben am Freitag hier vorbei zu schauen....
bis dahin Euch auch eine schöne Zeit...
LG Mandy

Eigentlich wollte ich noch....

soooo viel machen bzw. nähen vor dem Urlaub, aber ich bin total im Streß mit anderen Sachen....


Wäsche waschen, Geburtstagsgeschenk besorgen für meine Mutti und dazwischen ein ganz klein wenig nähen....


die Ergebnisse seht ihr nach dem Urlaub....meine Tochter ist auf alle Fälle begeistert....ich wollte doch ihre Urlaubsgaderobe noch ein klein wenig aufstocken....


dieses Häufchen Stoff habe ich gestern noch schnell in Angriff genommen...


Dienstag, 6. Oktober 2009

Teil 3.....


Und wenn ich mal nicht nähe, dann bin ich meiner zweiten Leidenschaft dem Lesen verfallen.

Ich habe immer ein Buch in meiner Handtasche. Handtaschen werden bei mir nicht nur danach gekauft, ob der Regenschirm auch reinpasst, sondern ob zusätzlich ein Buch Platz hat. Ach ja, und das Frühstück sollte auch noch reinpassen. Meiner Schwester habe ich letztes Weihnachten eine Tasche geschenkt, da hat ihr ganzer Baumarkt-Einkauf reingepasst. Okay, es waren nur Steckdosen und Kabel. Finden tut man natürlich in so einer Tasche nicht wirklich was wieder. Ich selbst habe in meiner Tasche schon eine kleine Zusatz-Tasche für den ganzen Frauen-Krams. Seitentaschen sollten solche großen Taschen aber bitte auch noch haben, so für Papiere und Schlüssel.

Bei schönem Wetter liege ich auch mal lesend im Garten oder packe bei der Gartenarbeit mit an. Da unser Garten nicht gerade klein ist, wird jede helfende Hand benötigt. Nicht nur beim Rasen mähen, sondern vor allem beim Unkraut jäten und Pflege der Pflanzen. Wir haben uns eine schöne Gartenanlage geschaffen, die wir auch hin und wieder für Besucher öffnen. Da müssen einfach auch mal Großeinsätze gemacht werden im ungeliebten Unkraut jäten. Dieses Jahr haben wir das ein wenig schleifen lassen. Anderen Gartenbesitzern ging es ähnlich. Es ist nicht ein Jahr wie das andere.

Ach ja, an einem Gartenwettbewerb im Ort nehmen wir auch jedes Jahr Teil – „Schönster naturnaher Garten“. Stellt Euch bitte darunter nicht wilden Wuchs vor. Die Gärten der Teilnehmer werden im Juni besichtigt von einer Jury und im Oktober ist die Preisverleihung. Jetzt am 08.10.09 ist es wieder so weit. Wir sind schon ganz gespannt. Im letzten Jahr hatten wir den ersten Platz. In den Jahren davor waren es andere Plätze. Mal sehen welchen wir dieses Jahr haben. Der erste wird es nicht sein, da wir keine großen Veränderungen in diesem Jahr hatten bei der Gestaltung. Das ist aber nicht so wichtig. Uns macht schon das Dabei sein Spaß. Ich werde Euch berichten welcher Platz es geworden ist.


Tja, wie ihr seht, machen wir/ich jede Menge.


Farbenexplosion unserer Rhododendren und Azaleen

Montag, 5. Oktober 2009

mein erster Römö....

ich habe mich der Einfachheit für einen Gummizug-Bund entschieden....
ich finde er ist tragbar geworden....

als Stoff habe ich schönen grünen Cord genommen....

und damit ich ihn auch im Büro tragen kann habe ich mich für ein Tribal von Huups entschieden....

durch die viele Sonne die auf den Rock beim fotografieren fiel...sieht er garnicht so grün aus...





Teil 2 der Geschichte...

Ich bekam immer die Klatsch-Zeitschriften oder auch Frauen-Zeitschriften meiner Oma weiter gereicht. Ich konnte Auskunft geben zu allen Königshäusern. Viele Reportagen waren auch drin. Eines Tages las ich über Frauen was sie so in Ihrer Elternzeit machen. Einige hatten nebenbei ein Gewerbe angemeldet und verdienten Geld mit ihrem Hobby. Es war ein super interessanter Bericht von Sanna von der buntennadel drin.
Da die Internetadresse auch dabei war, schaute ich gleich nach.

Wow, was man alles so nähen konnte, und die Stoffe erst….Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu schauen. Und dann gab es ja noch die Linklisten. Denen bin dann gefolgt. Da kam man dann zu farbenmix und zu deren Galerie und zu gaaanz vielen anderen Näherinnen. Das wollte ich auch können. Ich fand Stoffhändler und hörte das erste Mal von holländischen Stoffen.

Ganz unbemerkt von mir zog es mich immer tiefer in den „Nähwahnsinn“. Wenn man einmal daran „erkrankt“ ist kommt man nicht mehr davon los. Immer wieder schaut man sich bei den anderen an, was die wieder Tolles zustande gebracht haben. Lernt wieder dazu, probiert weiter.

Eines Tages zog dann eine Overlock bei mir ein. Ich wollte auch so schöne Nähte haben. Was habe ich am Anfang gekämpft mit der. Das Faden einfädeln was ein Graus. Ich habe Abende zugebracht. Nun kommen wir beide miteinander zurecht.

Eine ganze Zeit lang habe ich meine Applikationen selber gemacht, oft mit Hilfe meiner Schwester, da diese auch eine kreative Ader hat. Wie sah unser Bügeleisen aus. Mein Mann wollte mir schon ein Verbot für die Nutzung geben. Ich hätte ja auch ein altes „Eisen“ nehmen können, aber ich hatte unser Wäsche-Bügeleisen genommen. Mein Mann hat es netterweise immer gesäubert. Daraus wuchs dann der Wunsch nach einer Stickmaschine.

Seit 1,5 Jahren darf ich auch eine mein Eigen nennen. Und ich bin glücklich. Auch wir mussten uns erst anfreunden.

Auf meinem Arbeitstisch stehen nun 3 Maschinchen.
Selbst die erste normale Nähmaschine ist nach wie vor im Einsatz.

Es gibt Tage da habe ich Lust zu nähen, man könnte es auch Entzugserscheinungen nennen, aber ich weiß nicht so richtig was. Da geh ich einfach in mein Nähzimmer und krame ein wenig rum oder schau mir im Internet schöne Nähresultate an.

Stoff und Schnitte kaufe ich nun nicht mehr in meinem Kaufhaus. Darüber lächle ich jetzt. Jeder hat ja aber mal klein angefangen. Mittlerweile habe auch ich seit 3 Jahren ein Gewerbe angemeldet. Ich mache es nicht hauptberuflich, aber es ist ein großes Hobby und ein schöner Ausgleich zu meinem Haupt-Job im Büro einer Firma. Und da ich nicht alles behalten kann und möchte, darf ich es eben offiziell auch verkaufen.
******************************
es gibt noch einen 3. Teil meiner Geschichte......

Sonntag, 4. Oktober 2009

Meine Näh-Geschichte...

Da ich gerade ein wenig erkältet bin und daher keinen richtiges Antrieb zum nähen, erzähl ich Euch eben (m)eine Geschichte.


Wie ich zum Nähen kam…

Ich vermute dass ich in meinen Genen von meiner Mutti und meiner Oma einiges mitbekommen habe.
Meine Oma hat früher für die eine oder andere Nachbarin Gardinen genäht. Später dann für meine Schwester und mich Kleider. Wir hatten immer die gleichen Kleider nur halt in verschiedenen Größen. Schnittmuster gab es glaube ich nur wenige. Ich denke meine Oma hat ganz viele eigene Ideen einfließen lassen.

Dann gab es da noch meine Jugendweihe. Da ich eher zu den kleineren Menschen gehöre war es schwierig bis unmöglich für mich altersgerechte schicke Kleidung zu bekommen. Also hat mir meine Oma meine Jugendweihekleidung genäht, so wie auch vorher mein Schuleingangskleid. Zur Jugendweihe gab es einen schwarzen Stufenrock und eine weiße Rüschenbluse. Wir mussten nur noch die Strümpfe und Schuhe organisieren. Die Gefahr dass jemand anderes das Gleiche anhatte war nicht gegeben. Zwei Mädels aus meiner Klasse hatten da weniger Glück. Ich denke nach dem anfänglichen Ärger haben sie das Beste draus gemacht.

Meine Mutti nähte auch. Mir, dem ganz schmalen Mädchen, Hosen mit Gummizug. Hosen von der Stange passten mir nicht. Und dann nähte sie auch Jacken. Jeansstoff gab es zu kaufen, als Futterstoff wurden gestreifte Schlafanzüge von Opa genommen oder Bettlacken eingefärbt. Die Bettlacken wurden auch hin und wieder als Außenstoff genommen. Not macht eben erfinderisch.
Ich kenne Niemanden welcher so was Genähtes damals anhatte.

Nach der Wende gab es Alles zu kaufen. Selbst ich konnte dann Kleidung von der Stange tragen. Und somit lag die Näherei bei Oma und Mutti brach. Es war ja kein Grund mehr da. Für Änderungen in der Länge z.b. bei Hosen kaufte sich meine Mutti eine neue Nähmaschine. Sooo oft kommt die aber nicht zum Einsatz.

Als wir dann unser Haus planten und es fest stand dass ich ein eigenes Zimmer bekomme, wusste ich gleich – dann schaffe ich mir eine Nähmaschine an-. Ich wusste zwar noch nicht so richtig was ich damit machen werde, das würde sich aber schon finden.
Somit zog ich mit Nähmaschine in mein Zimmer ein.

Ich streifte dann hin und wieder durch unser Kaufhaus und kaufte den einen oder anderen Bur..-Schnitt. Die Stoffauswahl war riesig, aber eher was für die ältere Generation. Da ich ja erst mal üben musste, fand ich meine ersten Stoffe in der Wühlkiste. Das ging schon.
Irgendwann fand ich dann einen Internetshop und bestellt dort kinderfreundlichere Stoffe.
Ich übte weiter, nähte mal auf die schnelle eine Faschingskostüm-Maus aus Fleece, stellte allerlei Fragen hier und da und belass mich in Foren.




Einen Nähkurs an der Volkshochschule besuchte ich auch. Der brachte mir nicht viel, da wir 1. dort nicht vor Ort nähen konnten, sondern nur hefteten und zu Hause nähen sollten und ich 2. eigentlich nicht lernen wollte wie man einen Rock mit Bund und Abnähern näht.
Ich hatte mir erhofft das ich mehr meine Fragen beantwortet bekomme was das Nähen mit der Maschine angeht. Mir wurde gesagt dann soll ich mal die Maschine mitbringen. Habe ich aber nicht gemacht.
Im Nähkurs ist nicht viel geworden. Ich finde Grundlegendes hat gefehlt. Man kann nicht mit einem schweren Rock anfangen, wo viele vielleicht noch nicht mal ein Kirschkernkissen nähen können.
Mein Rock ist bis heute nicht fertig. Ich habe aber auch nur irgendeinen Reststoff dafür genommen. Der Kurs hat mir also nicht geholfen. Es waren nette Abende, mehr aber auch nicht. Für mich hieß es also weiter im Internet recherchieren, lesen und Fragen stellen. Unterm Strich habe ich mir also das Nähen selber beigebracht.
Jeder der sich dafür interessiert bekommt das hin.

Bis dahin habe ich aber nach wie vor nur an der Oberfläche der Nähwelt gekratzt. Ich wusste noch nichts vom Sog der einen in die Tiefen des Nähens reißen kann.
*******************************************
Teil 2 dann morgen...

Samstag, 3. Oktober 2009

DSDS in Dresden....

Gestern war der DSDS -Casting-Truck (Deutschland sucht den Superstar) in Dresden. Er stand am Hauptbahnhof. Da ich gestern 2 mal dort vorbei mußte habe ich mir mal angeschaut wieviel denn dort los ist.

Also VIELE habe ich dort nicht gesehen. Es stand eine kleinen Traube davor. Hin und wieder kam jemand aus dem Truck raus, auch mal mit einer Gitarre. Am Nachmittag warteten ca. 6 Leute im Anmeldezelt auf Teilnehmer. Die hatten tüchtig Langeweile, da keiner kam. Und im Fersehen sieht es immer so aus als ob die Leute aus der ganzen Republick angereist kommen und massig was los ist. Mir sah es gestern eher so aus, als ob alle mal schauen wollten wie es in dem Truck aussieht. Mich hätte es ja auch interessiert. Singen kann ja jeder mehr oder weniger gut. Nur hatte ich kein Lied vorbereitet und fiel auch aus dem Altersraster raus. Wie schade. :-((

Ich werde mir die Castings aber im Fernsehen ansehen, um zu sehen was die aus dem Wenigen so gemacht haben.

Schönes Wochenende....