Mittwoch, 30. Mai 2012

neue Textilverordnung - wie macht ihr das?

seit ihr da schon richtig durchgestiegen? - ich nicht...

wenn ich es richtig verstanden habe muß ich bei fertigen Textilprodukten die ich verkaufe mit angeben welche Rohstoffe verwendet wurden und das möglichst noch in %....und zusätzlich dann auch noch an dem Artikel  anbringen oder auf der Rechnung...zum Teil weiß ich doch aber selber nicht genau wie hoch welcher Anteil an Rohstoff dabei ist...

z.b. nehme man ein selbstgenähtes Oberteil aus Baumwolle + Seide mit Applikation welches ich verkaufen möchte...

ich müßte vermutlich die zugeschnittenen Teile vor dem zusammennähen wiegen damit ich die einzelnen Anteile der Rohstoffe habe, dann noch die Applikation wiegen -> danach die Anteile in Prozent umrechnen so das ich am Ende vielleicht auf 80% Baumwolle + 20% Seide komme um es dann beim Artikel mit angeben zu können???
Und wenn Elastan dabei ist muß ich das extra angeben wieviel % das ist? Wenn ja woher soll ich das wissen. Oft ist es so das man einfach Stoff kauft weil er einem gefällt und er sich gut anfühlt, da mach ich mir eigentlich keine Gedanken über den Inhalt. Müßte ich das aber wenn ich den daraus genähten Artikel weiter verkaufe??

Wie sieht es aus wenn ich ein Stück Stoff verkaufe von 0,5 m länge? Um es genau für den angebotenen Artikel angeben zu können müßte ich wahrscheinlich die 0,5 m wiegen?? um es dann in Prozenz angeben zu können sollte es sich um ein Mischgewebe handeln?

Oder seh ich das ganze zu eng mit dem Gesetz? Ich will ja auch nichts falsch machen.

Wie macht Ihr das?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen