Sonntag, 25. Oktober 2015

kulinarische Stadtführung Dresden Loschwitz/Blasewitz - Ausflugstip

Heute nehme ich Euch mit zu einer kulinarischen Stadtführung in die Dresdner 
Ortsteile Blasewitz  und Loschwitz

Seit Wochen freute ich mich schon auf diesen Ausflug. Endlich war es nun soweit!
 Am späten Nachmittag trafen wir am Treffpunkt auf unsere Gruppe.
12 Leute wollten sich auf die kulinarische Reise mit Leni Diener begeben.

Unser erster Halt führte uns ins Cafe Toscana.
 So ein schönes Cafehaus hatte ich noch nie gesehen. Ich wusste gar nicht, wohin ich zuerst schauen sollte! Mit viel Zeit und Liebe wurde dieses Gründerzeithaus originalgetreu saniert.

Die Wände schmücken alte Erinnerungsfoto, sogar eine alte Speisekarte haben wir entdeckt.
In der Auslage gab es die leckersten Torten und Pralinen zu sehen, auch zu einen kleinen Imbiss oder einem tollen Frühstück kann man dort einkehren.

Für uns gab es zwar keine Torte, dafür aber ein Stück leckere Eierschecke.



Etwas unterhalb des Cafe Toscana liegt die Villa Marie.
In ihr findet man ein Restaurant mit genialen Blick auf die Elbhänge und das
 "Blaue Wunder".

Falls Ihr Euch fragt, ob in diesem super schönen Haus auch noch jemand wohnt, 
nein das wäre wohl nicht der Fall, es ist nur ein Restaurant.



Als Zweites führte uns unser Weg in die Fromagerie am Schillerplatz, also einem Käseladen. Ich lieeeebe Käse! Es gab 2 verschiedene Käsesorten zum Verkosten und etwas Salami. Wie ihr Euch sicher denken könnt, kaum war der Happen im Mund schon stürmten alle Teilnehmer die Käsetheke und kauften erst mal ein... ähm, ich natürlich auch :-)

Naja, wo man schon mal da war...



Aus dem Käseladen raus ging es gleich in die Bio Company daneben.
Huch, das ging aber schnell! Ich dachte wir laufen erst wieder ein Stück. Vor Ort wurde uns ein vegetarischer Aufstrich vorgestellt - auch super lecker. 


Zu unserem letzten Halt mussten wir über das  "Blaue Wunder" 
auf die andere Seite der Elbe laufen.



Im Ortsteil Loschwitz gibt es richtig richtig schön rekonstruierte 
Häuser aus dem 18. Jahrhundert, z.b. dieses Keramikgeschäft. 
Auf dem Platz davor findet jedes Jahr ein kleiner Weihnachtsmarkt statt.


Auf dem Weg zum Körnergarten, welcher den Abschluss unserer kulinarischen Reise bilden sollte, kamen wir an weiteren kleinen Geschäften und kulinarischen Lokalitäten vorbei. Wir erfuhren nebenbei das die erste Milchschokolade aus Dresden kam. In Dresden wurden somit nicht nur die Zahncreme und der BH erfunden, sondern auch die Milchschokolade

Wo das Foto vom kulinarischen Häppchen aus dem Körnergarten ist? Es gibt keins. 
Wir waren so eine schöne Truppe, das am Ende die Kamera vergessen war und 
ich nur noch den Abend genossen habe.

Gut 3 Stunden hat der Stadtteilrundgang gedauert. Ich würde ihn immer wieder machen. Blasewitz und Loschwitz sind so schöne Ecken! Mit meinem Mann habe ich beschlossen, da wir bald Urlaub haben, bei Tage noch einmal allein die Ortsteile zu besuchen. Beginnen werden wir mit einem schönen Frühstück im Cafe Toscana und mal sehen wohin es uns dann noch treiben wird.

Ich danke der lieben Leni von Tasty Dresden das mein Mann und ich sie auf dieser tollen Stadtführung begleiten durften.

Tasty Dresden hat aber nicht nur diese Stadtführung, sondern auch eine in der Neustadt und eine in der Altstadt von Dresden.
Neben den ganzen Leckereien erfährt man einiges Interessantes über die Stadt.

Es kann Euch sogar passieren, dass Ihr nach einer Stadtführung gleich die nächste bucht, also Vorsicht! Suchtgefahr! :-)  


Liebe Grüße
Mandy

*********************************************************************************
Dieser Ausflug fand in Kooperation mit Tasty Dresden statt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen